Eltingviertel am Freitagmorgen, es ist klirrend kalt. An der Pizzeria steht ein Transporter, es werden frische Lebensmittel angeliefert. Sperrmüll steht am Straßenrand, zwei ältere Damen unterhalten sich von Fenster zu Fenster. Ein Hund bellt, ein Wagen springt nicht an. Sobald man das VierViertel betritt, scheint man im Wohnzimmer des Eltingviertels zu sein. Das Ladenlokal VierViertel mit großen Schaufenstern, einer gemütlichen Sitzecke und einem großen Tisch laden zum Reinkommen, Kennenlernen und Austauschen ein. Es herrscht eine gemütliche Stimmung, Studierende und Nachbarn stellen ihre Projekte vor und diskutieren bei einer Tasse Kaffee ihre Ideen. Alle haben sich in den letzten Wochen auf das Viertel eingelassen, zugehört und beobachtet.

Das Team „Rastafari“ hat hinter die Fassaden der Stoppenberger Straße geschaut und die Fragen und Probleme derer, die hier wohnen und arbeiten, gesammelt. Das Team „History“ beschäftigt sich mit der Vergangenheit des Viertels. Es findet ein reger Austausch mit Nachbarn statt, die hier geboren wurden und das Viertel seit vielen Jahrzehnten kennen. Einen Treffpunkt schaffen, das ist das Ziel vom Projekt „Voll gut miteinander!“. Ziel ist es, den Waschsalon zu einem außergewöhnlichen Ort der Begegnung zu machen. Die Verbundenheit des Viertels und der Nachbarn stärkt das Team „Givebox“, durch das Tauschen und Verschenken von Alltagsgegenständen. Die Wünsche, Träume und Ideen des Viertels sind Treibstoff für das Team „Rakete“, sie planen und entwickeln bereits fleißig an ihrer Rakete, die bald gestartet werden kann.

Alle Projekte, die sich Tag für Tag weiterentwickeln, werden sicherlich ein wertvoller Zugewinn für das Viertel und seine BewohnerInnen, schon jetzt wurden neue Bekanntschaften geknüpft und schöne gemeinsame Momente gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.