Am Freitagabend begann das Viertelwochenende mit einem Rundgang durch das Eltingviertel. Ziel des Rundgangs war es, die BesucherInnen neugierig auf die Projekte zu machen und ihnen die verschiedenen Orte im Viertel näher zu bringen. Gut ausgestattet mit Lunchpaketen in einem Beutel, den jeder Besucher bekam, machten sich Nachbarn, Studierende, ProfessorInnen und Freunde auf den Weg.


Der erste Halt war die Waterloostraße Ecke Eltingstraße. Lena vom „Team History“ stellt den Rundgang vor, den sie gemeinsam mit den alteingesessenen NachbarInnen des Eltingviertels konzipiert hat. Dabei wurde vor allem auf die Sticker hingewiesen, die der Ausgangs- und Leitpunkt des historischen Rundganges sind.

Der nächste Halt war Mattis Kiosk, an dem am Wochenende der Schenkschrank eröffnet werden würde. Versorgt mit Getränken und gestärkt mit den Snacks aus dem Lunchpaket wurden die Nachbarn aufgefordert, am Samstag ein Geschenk mitzubringen und den Schrank damit zu füllen. Sophie vom „Team Viertelfundstück“ verdeutlichte die Bedeutung von materiellem Austausch in der Nachbarschaft und die Chancen, sich darüber besser kennenzulernen.

Im Waschsalon wurden Schleuderstücke ausgestellt, also in den Waschtrommeln verlorene Gegenstände, und die Bücherbox vorgestellt. Diese ist bei den Waschenden sehr beliebt, um sich die 40 Minuten Wartezeit mit einer Lektüre zu verkürzen oder sich bis zum nächsten Waschgang ein Buch auszuleihen. Die abendliche Aktion war das gemeinsame Trocknen von bunten Filzkugeln, die in der Trommel durcheinander gewirbelt wurden.

 

Im Atelier elTing wurde das Projekt vom „Team Rakete“ vorgestellt: Ein Zusammenschnitt von den Wünschen der Kinder und die Ausstellung der gestalteten Raumanzüge und Raketen ließen die letzten Workshoptage mit den Kindern des Viertels aufleben und illustrierten die Arbeit des Teams. Das Team machte auf den Wunschraketenstart am Wochenende aufmerksam.

Der letzte Halt der Expedition war die Rasta Oldtimer Lounge. Das „Team Rasta“ zeigte den BesucherInnen die kleine Stoppenberger Straße und führte in ihr Projekt ein, in dem es darum ging das Gemeinschaftsgefühl der Gewerbetreibenden zu stärken. Mit großer Vorfreude auf die Jam Session am Wochenende endete der Abend bei einem Getränk in der Rasta Oldtimer Lounge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.